FANTASTIC FOUR SHOOTING CLUB

Rifle Shotgun Pistol Revolver


Hier werden alle Kurzwaffenberichte vorgestellt!

____________________________________

 

Kurzwaffe Handfertigkeit FFSC 13.05.2017

Verschärftes Kurzwaffen Präzision Schießen

Anspruchsvoll  

Verbessert das schießen mit Kurzwaffen.

 

Bilder und Ergebnisse

 

          FFSC (13.05.2017 SSZ Berka Rheinberg)  

Kurzwaffe Handfertigkeit

 

Name Waffenart/Kaliber/Visier Ringe Innen-10 er Platz
Jörg Sandkühler Pistole .9 mm OV 324 2 1
Jörg Bockweydt Revolver .38 Spezial FK 289 2 2
Ralf Wilms Pistole .9 mm OV 289 1 3
Christoph Krauel Revolver .38 Spezial FK 273 4 4
Dimi Marinoudis Revolver .357 Magnum OV 266 1 5
F.-J. Bolle Revolver .357 Magnum OV 256   6
Frank Wesoly Revolver .38 Spezial OV 255   7
Michael Baack Pistole .9 mm OV 244   8

 

____________________________________

 

Samstag 08.04.2017 SSZ  Rheinberg

 

Kurzwaffe Mehrdistanz Training    

 

Unser neuer Sportleiter hat am heutigen Tag zum Kurzwaffen Mehrdistanz Training aufgerufen.

 

Zuvor wurden alle Mitglieder informiert entsprechendes Equipment und genügend Munition

mit zu bringen, außerdem bekam jeder Teilnehmer die Spielregeln als Infoblatt.

So war jeder vor beginn des Training über den Ablauf informiert.

Durch die gute Vorarbeit lief das Training zügig und sicher ab.

Auch wurden die Ergebnisse aufgeschrieben um den Trainingsstand fest zu stellen und im vergleich den Ergeiz aller zu wecken.

Dadurch waren alle motiviert ein gutes Ergebnis zu schießen.

Gerade weil das Training so gut vorbereitet wurde, konnte sich jeder auf das wesentliche konzentrieren.

 

FAZIT: Gelungenes Training, alle Schützen hatten ihren Spaß!

 

Siehe Bilder

  

 

   

Ergebnisse siehe PDF Datei

./files/f4sc_bds_md.pdf

 

Die Platzierungen sind nicht repräsentativ. Da  jeder eine andere Klaase geschossen hat.

Dennoch haben wir eine Rangliste angeführt um den Ergeitz unserer Schützen zu wecken.

____________________________________

 

Faszination Magnum 

 

Das Wort “Magnum” vermag bei Benutzern von Faustfeuerwaffen ein Gefühl der Ehrfurcht zu erzeugen, denn Smith & Wesson beförderte die Welt nach Anregung von Philip B. Sharp im Jahre 1935 mit einem .357 Mag. Revolver ins Magnum-Zeitalter. Fast dreißig Jahre lang behielt der .357 Magnum seine Vorherrschaft als stärkste Faustfeuerwaffe der Welt, andere große Waffenhersteller zogen mit der Herstellung von .357 Magnum Revolver wie von ColtRuger, Dan Wesson, Charter Arms, TaurusRossi, Manurhin, Weihrauch, Korth ect. nach. So wurde das Kaliber .357 Magnum weltweit verbreitet und ist immer noch das meist gebrauchte Revolverkaliber bei Schützen, Jäger und Behörden.

Im Jahre 1955 setzte Smith & Wesson wieder mal nach Anregung dieses mal vom Großwildjäger Elmer Keith mit dem Model 29 im Kaliber .44 Magnum einen drauf. Somit sollte dieses Kaliber .44 Magnum denselben Boom und dieselbe Wertschätzung wie auch der .357 Magnum zuteil werden. Die Hollywood Filme des unerbittlichen „Dirty Harry“ alias Clint Eastwood machten das Modell 29 und den .44`er Magnum weltberühmt.

1964 wurde das Kaliber .41 Magnum mit Model 57 wiederum von Smith & Wesson eingeführt und sollte als die ideale Waffe für den Polizeidienst eingestuft werden und die Lücke zwischen .357 Magnum und .44 Magnum schließen. Trotz sehr gute Ballistische Werte wurde dem .41 Magnum Revolver weniger Beachtung zuteil, und bekam somit eine geringere Verbreitung unter den Behörden, Jäger und Schützen.

Im kalifornischen Pasadena entwarf Harry Sanford die erste Magnum-Pistole und brachte die .44 Auto Mag 1971 auf dem Markt, kurz darauf 1973 kam die .41 Auto Mag und 1974 .357 Auto Mag im Programm von Harry Sandford dazu. Zu teuer im Preis und in der Herstellung wurde die Produktion nach mehren Firmwechsel im Jahre 1980 entgültig eingestellt.

In den70 `er, 80`er und 90´er gab es immer mehr neue Patronen / Waffen Entwicklungen wie die Wildey Selbstladepistole im Kaliber .45 Winchester Magnum, Coonan in .357 Magnum, .32 H&R Magnum oder von AMT die AutoMag nach 1911`er Muster gebaut.

Es folgten entspechende Wildcats wie im Kaliber .475 Wildey-Magnum, .400 Coborn oder .9 mm Winchester Magnum. Auch Großkalibergurus wie Linebaugh oder Dick Casull arbeiteten intensief an Hochleistungswaffen.

In dieser Zeit machten andere von sich reden, LAR mit der Grissly und von IMI die Desert Eagel die immer noch sehr populär und gefragt ist. Die Grissly wurde in den Kalibern wie .45 Winchester Magnum, .44 Magnum, .357 Magnum und zuletzt im neuen Superkaliber .50 Action Express gefertigt. Die Herstellung dieser Waffe wurde am Ende der 90`er leider eingestellt. Die Desert Eagel kann sich behaupten und wird in den Kalibern .50 Action Express, .44 Magnum, .41 Magnum und .357 Magnum weiterhin angeboten.

Auch Linebaugh konnte sich trotz superstarker Waffen wie .500 Linebaugh, .475 Linebaugh wegen zu hoher Waffenpreise nicht durchsetzen. Aber Dick Casull hat es mit der Firma Freedom Arms geschafft und den .454 Casull (mit mehr als die doppelte Leistung einer .44 Magnum ca. 2500-3000 Joule) als hervorragenden Singel Action Revlover am Magnumhimmel ganz oben durchgesetzt. Wie immer werden viele Firmen auf diesem Zug aufspringen und eigene Waffen im Kaliber .454 Casulls bauen und dem Magnum interresierten Schützen anbieten.

Aber auch das Kaliber .454 Casull gehört  zum alten

Eisen, denn Smith & Wesson setzte sich wieder einmal selbst die

Magnumkrone auf und stellte Ende 2002 dem .500 Smith & Wesson Magnum vor. Dieser Revolver stößt mit diesem Kaliber,

im Großkaliber Büchsen bereich vor und erreicht Spitzenwerte

von mehr als „3200 Joule“ Mündungsenergie.

Aber eines seht sicher fest, wenn ein Schütze, Jäger oder Waffenliebhaber einmal mit einer Magnum schießt den ergreift die Erfurcht und so manchen lässt es nicht mehr los.

 

 

Die F4

 

____________________________________

Vereinsmeisterschaft 2016 Teil 2 

Kurzwaffe 25 Meter  

Bilder und Ergebnisse.

 

 

 

FFSC Vereinsmeisterschaft 2016

Kurzwaffe 25 Meter Präzision

Platz

Name

Ergebnis

1

Ralf Wilms

164

2

Dirk Hoffmann

163

3

Jörg Sandkühler

162

4

Frank Wesoly

154

5

Jörg Bockweydt

152

6

Sebastian Kähler

146

7

Franz-Josef Bolle

120

8

Marcel Meßmann

116

9

Christoph Krauel

105

10

Jürgen Kunst

  98

11

Sven Spiekermann

  53

12

Karsten Kähler

VA*

 

* Vorzeitiger Abbruch

____________________________________

Action -  Kurzwaffe Fertigkeit

Pistole oder Revolver es macht beides gleichermaßen Spaß!

____________________________________

 

Fantastic Four Shooting Club

eine kleine Trainingsnotiz.

 

FFSC beim Leistungstraining Kurzwaffe Großkaliber im Sportparadies Gelsenkirchen.

Präzisionsschießen unter optimalen Bedingungen.

An diesen Abend hatten alle Ihren Spaß und konnten 3 Stunden in Ruhe trainieren.

Bei allen waren gute Leistungssteigerungen zu erkennen, besonders Dirk mausert sich zu einen echten Topschützen.

 

Auf diesen Schießstand sind die Bedingungen für Großkaliberschützen nahezu ideal.

Hier sind alle Kurzwaffenkaliber bis zu einer Bewegungsenergie von max. 1500 Joule oder cal. .44 Magnum sprich .45 Auto zugelassen.

 

 

 

Nach dem Training waren alle Schützen mehr als zufrieden.

Jeder konnte seine Leistung steigern.

Alle sind sich einig, dass wir den Schießstand Sportparadies regelmäßig aufsuchen werden.

Schießen auf einem hohem Niveau und es wird allen somit helfen, die Leistung zu steigern.

 

Beim nächsten Training werden Extraübungen angewandt, die unsere Präzision steigern sollen.

 

Wir werden berichten.

________________________________________________________

 

Teil Zwei: „kleine“ Trainingsnotiz

 

Zwei Wochen sind vergangen nach dem lobenswerten Training im Sportparadies. Alle Schützen sind vom letzten Mal noch so begeistert, dass sie wieder mit dabei waren. Zu dem haben sich noch eine paar neue Mitglieder angeschlossen. Dieses Mal sollten unsere Jungs nicht einfach mit einem normalen Training davon kommen.

Jetzt ging es um die Ehre und der schlechteste Schütze muss eine Runde geben.

Balkenschießen war angesagt!

Das Neue daran war, dass keine Ringe oder rechenbare Ringzahlen erreicht werden mussten. Jetzt hieß es treffen oder nicht treffen.

Sein oder nicht sein war hier die Frage.

 

 

Sieht einfach aus …ist es aber nicht! Zuerst warm schießen

und nochmals Waffen justieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt nur noch die Scheiben ordentlich abkleben uns es kann losgehen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es mussten insgesamt 20 Schuss absolviert werden. Zuerst 10 Schuss auf den senkrechten Balken, danach 10 Schuss auf den waagerechten Balken. Bei dieser Übung geht es darum, so viele Treffer wie möglich im Balken zu landen. Der Schütze mit den wenigsten Treffern muss eine Runde schmeißen. Keiner möchte da der letzte sein und schon ist man automatisch unter Wettkampfdruck. Die Übung bewirkt, dass man sich zwangsläufig auf das saubere und genaue Visieren konzentriert.

P.S. die Balken waren je nach der Klasse des Schützen schmaler oder breiter abgebildet.

So waren die Wettkampfbedingungen für alle Schützen gerecht.

Bei der Auswertung schaute jeder genau auf die Balken der anderen, wer am wenigsten oder am meisten Treffer hatte.

Der beste Schütze hatte 14 Treffer.

Dicht gefolgt von den Schützen mit 13 Treffern.

Der schlechteste Schütze lag bei 7 Treffern.

Am Ende hat es allen viel Spaß gemacht.

Wieder mal was dazu gelernt!

Das nächste Mal stehen Zeitserien - und Interwallübungen auf dem Programm.     

____________________________________